Wer bestimmt den Wert von Menschen?

 

„Der Mensch hat keinen Wert, sondern Würde.“ Immanuel Kant, deutscher Philosoph (1724-1804)

 

Mit diesem klaren Satz, den das Gretchen ziemlich früh in unserem Gespräch zitierte, hätten wir direkt wieder enden können. Denn das was Kant sagte, ist so deutlich wie wahr. Allerdings zeigt unser Alltag was anderes, zumindest empfinde ich das so. Wir bewerten Menschen ziemlich häufig, und nehmen ihnen dadurch oft ihre angeborene Würde.

 

Gretchens Gast ist ein Format, das es so noch nie gab. Und wer es kennenlernt fragt sich, warum eigentlich nicht. Es geht so:

 

Zwei Menschen sitzen nebeneinander und sprechen miteinander, aber geradeaus in die Kamera. Sie stellen sich mit ihren Gesichtern aus, nichts bleibt verborgen. Sie sprechen wie sie sprechen und so lange sie sprechen wollen; nichts wird herausgeschnitten. Sie sind die, die sie sind. Und damit es noch einzigartiger ist, wird auf die Farbe auch verzichtet.

 

Ich sag es trotzdem

 

Als ich meinem ersten Impuls und dem Aufruf Gretchens herzklopfend folgte, wusste ich noch nicht genau, was auf mich zukommen würde. Doch ich hatte das eindeutige Gefühl, dass sich damit eine neue Tür öffnet. Denn: die Zeichen häuften sich, dass es an der Zeit ist, vom Denken und Schreiben ins laut Aussprechen zu kommen.

 

Sich heutzutage öffentlich – im Internet – zu einem Thema zu äußern birgt ja ein gewisses Risiko. Man muss damit rechnen, dass man von vielen Seiten angegriffen, verleumdet und ziemlich fies behandelt wird. Greta Thunberg und Renate Künast sind nur zwei Beispiele, an denen man das entsetzt beobachten kann. Frauen scheint es noch öfters zu passieren als Männern.

 

Ich habe es also gewagt und mir vorgenommen, das zu sagen, was ich meine und denke. Und dank der sehr gelungenen Gesprächsführung vom Gretchen und der wirklich angenehmen Atmosphäre im Studio und auf der weißen Couch, war das Ganze eine wunderbare Erfahrung. Genauso sollte es sein. Vielen Dank an die wunderbare Sylvie-Sophie Schindler, aka das Gretchen.

 

Der Wert von Menschen und anderen Gegenständen

 

Mich selbst stört es schon sehr lange, dass wir Menschen kategorisieren: nach Schulbildung, Beruf und „Schicht“. Es scheint ein ungeschriebenes Gesetz zu geben, dass sozialer Aufstieg der Sinn des Lebens ist. Vermutlich tragen wir Menschen das schon Jahrhunderte mit uns rum.

 

Mir fällt es zum Beispiel auf, wenn über Menschen gesprochen wird, die „einfache“ Berufe im Handwerk oder im sozialen Bereich ausüben. Selbstverständlich sagt keiner laut, dass er die Arbeit von Kranken- oder Altenpflegern nicht schätzt. Doch wer ist wirklich bereit, diese Berufe auszuüben? Und, noch weiter gedacht: Wer unterstützt sein Kind dabei, sich für einen sozialen Beruf und gegen eine Akademikerlaufbahn zu entscheiden?

 

Ich habe hier schon einmal darüber geschrieben, weil ich glaube, dass es nicht ausreicht, den Menschen mehr zu bezahlen, um diese Berufe attraktiver zu machen. Stattdessen geht es darum, den Menschen und Berufen mehr direkte Wertschätzung zu zeigen, aktiv und nicht hintenrum.

 

Im Gespräch mit dem Gretchen haben wir dieses Thema ebenfalls besprochen und sind zu einer so klaren wie (für mich) überraschenden Erkenntnis gekommen. Wir haben diverse Gründe erforscht, die zu dieser Situation beitragen. Außerdem redeten wir über blöde (und bessere) Fragen auf Partys, das Elend des Vergleichens, die Tragik des Selbst-Werts, das einfach Sitzen und Sein, irrsinnige Werte von Parteien und Unternehmen, beste Freundinnen und so viel mehr. Dabei kam mehr raus als nur ein neuer Hashtag!

 

Es hat Freude gemacht, tat nicht weh und ich finde, der Film ist es wert angeschaut zu werden. Er dauert im Ganzen ca. 1:15 h (Teil 2 ist der Schluss, der dauert rund 3 Minuten).

 

Nimm dir also die Zeit für ein entschleunigendes wie unterhaltsames und lehrreiches Philosophie-Erlebnis:

 

 

 

Viel Freude wünscht

deine Kommplizin Gaby Feile

 

PS: Wenn du Lust bekommen hast, Gretchens Gast zu sein, dann melde dich direkt bei ihr oder nutze mich als Verbindung.

Foto: Screenshot Das Gretchen

Das sagt das Gretchen über die Kommplizin:

Danke an die wunderbare Gaby Feile, die ein so durch und durch menschlicher Mensch ist und die so viel Offenheit in sich trägt, wahrhaftig zu forschen, einer Sache auf den Grund zu gehen.

 

Über den Klub der Kommplizen:

Sobald echte Kommplizinnen und Kommplizen zusammen kommen, passiert etwas Magisches: Ihre Talente, ihre Beherztheit und ihre Schaffensfreude verschmelzen. Sie vollbringen Dinge, die atemberaubend und weltbewegend sind. Und zum Nachmachen Lust machen.

Alles zum Klub der Kommplizen 

 

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt: