Warum du kein Training oder Coaching brauchst

Auch wenn alle dir das sagen!

 

Gleich vorweg: Trainings und Coachings sind anerkannte und häufig praktizierte Methoden, die in bestimmten Situationen eine ideale Unterstützung für dich sein können.

 

Aber: nicht alle Themen, die dir im Laufe des Lebens begegnen, musst du per Training oder Coaching angehen. Auch wenn die stetig steigende Anzahl von Trainern und Coaches uns das vorgaukelt. (Hand aufs Herz: Wie viele Leute kennst du, die Trainer und/oder Coach sind? Und warum ist das wohl so?)

 

Schnell wird ein Training gefordert von Mitarbeitern, die zum Beispiel eine neue Aufgabe übernehmen. Oder man will einen Coach, der einem hilft, die Führungsrolle auszufüllen, die man doch so dringend wollte. Wer sich allerdings klar macht, was diese beiden Methoden konkret bedeuten, denkt vermutlich anders darüber.

 

Was ist Training?

 

Im Training werden Fähigkeiten erlernt und immer wieder geübt. Das Ziel ist eine Verbesserung im trainierten Bereich, man nennt das Trainingseffekte.

  • Fußballer trainieren zum Beispiel wiederholt Standardsituationen mit dem Ziel, möglichst viele Tore aus diesen Situationen zu erzielen.
  • Musiker proben täglich, um zusammen mit den anderen Beteiligten einen nahezu perfekten Auftritt hinzulegen.

 

Was ist Coaching?

 

Ein Coaching nimmt man in Anspruch, wenn man konkrete Situationen lösen oder verändern will. Der Coach liefert dabei keine vorgefertigten Lösungen, sondern begleitet die Entwicklung eigener Lösungsvorschläge.

  • Wer im Job immer wieder dieselben Situationen (negativ) erlebt, kann mit Hilfe eines Coaches eine Methode entwickeln, um die Situationen besser zu gestalten.
  • Wer erstmalig völlig neue Aufgaben zu bewältigen hat, findet in einem Coach eventuell eine gute Begleitung.

 

Glaube nicht alles, was man dir sagt!

 

Häufig verunsichern uns Andere. Das sind diejenigen, die uns „helfen“ wollen. Mit Tipps und Empfehlungen. Mit Angeboten, die uns noch mehr Wissen, noch mehr Methoden, noch mehr Qualifikationen, noch mehr Abschlüsse und noch mehr Zeugnisse bescheren. „Wenn Sie das und das machen, dann können Sie erfolgreich sein!“ – das ist oft der Tenor dieser Angebote. Und natürlich ist genau ihr Produkt oder ihre Dienstleistung das, was uns noch fehlt!

 

Merkst du was? All diese Angebote zielen darauf ab, dir zu sagen, dass du nicht gut genug bist.

 

Das stimmt nicht!

 

Niemand kann dir einreden, dass du nicht gut genug bist. Auch du selbst nicht. Bevor du also auf XING oder LinkedIn nach einem Coach suchst oder Trainingsangebote und Weiterbildungen googelst, denk mal darüber nach, was du wirklich brauchst:

 

  • Ist es Ermutigung, Bestätigung oder Anerkennung?
  • Sind es ein paar Fakten, die du recherchieren kannst?
  • Brauchst du einfach ein bisschen mehr Zeit und Spielraum, um was auszuprobieren?
  • Oder jemanden, mit dem du dich austauschen kannst?
  • Reicht es, wenn du das, was du lernen willst, häufig übst und tust?
  • Kannst du ein kleines Experiment starten, um zu sehen, was passiert?
  • Gibt es Leute, die dir etwas beibringen können – und denen du auch was beibringst?
  • Willst du endlich er-leben, wie es ist, etwas zu Tun?

 

Was auch immer es ist, lege los!

bestätigt deine Kommplizin Gaby Feile 

 

Über den Klub der Kommplizen:

Sobald echte Kommplizinnen und Kommplizen zusammen kommen, passiert etwas Magisches: Ihre Talente, ihre Beherztheit und ihre Schaffensfreude verschmelzen. Sie vollbringen Dinge, die atemberaubend und weltbewegend sind. Und zum Nachmachen Lust machen.

Alles zum Klub der Kommplizen 

 

 

Teile diesen Beitrag, wenn er dir gefällt: