Kommst du nicht weiter?

Dann nimm eine Brücke.

Um dich selbst zu finden, suchst du vielleicht ständig. Du probierst etwas aus, kommst einen Schritt weiter und gehst wieder zwei zurück. Du stößt auf Hindernisse und auf Gräben. Du willst aufgeben und machst dann doch weiter.

Weil du es nicht aushältst, dort wo du gerade bist. Es fühlt sich unpassend, eng, einschränkend und einfach falsch an. Dir ist nicht klar, wie es weitergehen kann, du trittst auf der Stelle, bist womöglich frustriert, und ganz sicher unzufrieden.

Und plötzlich taucht eine Brücke auf.

Sie lädt dich ein, sie zu überqueren.

Sobald du entscheidest, eine Brücke zu nehmen, kommst du vorwärts, Schritt für Schritt. In deinem persönlichen Tempo und immer mit dem Ziel: du selbst sein.

 

Brücke zu dir

Erster Schritt: Bestimme deinen Standort.

Um zu wissen, in welche Richtung du gehen willst, finde erstmal heraus, wo du JETZT gerade bist. Das geht ganz einfach mit unseren 5 Fragen. Nachdem du sie beantwortet hast, zeigen wir dir die Brücke, die aktuell auf dich wartet.

Ausblick auf die Brücken:

Landbruecke

Die Landbrücke

Fürs stetige und gemächliche Reisen: Für alle, die kleine Schritte auf recht sicherem Terrain gehen wollen ist die Landbrücke ideal.

Zur Landbrücke.

Menschenbruecke

Die Menschenbrücke

Für längere Etappen mit Begleitung: Mit Gefährt:innen reist es sich leichter. Sie unterstützen, unterhalten und motivieren dich.

Zur Menschenbrücke.

Luftbruecke

Die Luftbrücke

Fürs tägliche Aus-Leben deiner Aufgabe: Ein weit- und hochreichendes Mentoring, damit du dein „Wofür“ täglich lebst.

Zur Luftbrücke.

Für Luftsprünge zwischendurch:

Sprechstunde

Die Sprechstunde

Für den ganz großen Über-Blick: Mach Luftsprünge mit Gabriele und sie zeigt dir, was sie sieht: dich in der Welt.

Zur Sprechstunde.

Klub der Kommplizen

Teile diesen Beitrag, wenn ihn andere unbedingt kennen sollten: